Social Bots

KI und Social Bots als Propagandamittel

Bots in Social Media

In sozialen Netzwerken wird der Kampf um die Deutungshoheit schon lange nicht mehr von Presseredaktionen ausgetragen, sondern vor allem von auf KI basierenden Fake-Profilen. Dabei gilt: Quantität vor Qualität – je öfter ein Standpunkt von verschiedenen Absendern wiedergegeben wird, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Nutzer ihm Glauben schenken. Das ist gerade mit Blick auf Fake News und Hate Speech eine große Gefahr.

Zudem werden Social Bots immer häufiger zu Propagandazwecken eingesetzt, um bewusst die Meinung der einer bestimmten Zielgruppe zu beeinflussen. Das geschieht besonders oft in politischen Kontexten wie beispielsweise im Zuge des vergangenen amerikanischen Präsidentschaftswahlkampfes im Jahr 2016. Aber auch für wirtschaftliche Zwecke sind Bots aktiv: zum Beispiel um gefälschte Rezensionen zu schreiben, die den potenziellen Kunden von der Qualität überzeugen sollen. Dabei sind nicht alle Bots gleich gestrickt und in gleichem Maße gefährlich.

Likes, Views, Follower

Die wohl primitivste Social Bot-Strukturen in den sozialen Medien sind automatisiert erstellte Likes, Views oder Follower. Ihre Aufgabe ist es, in der Öffentlichkeit die Popularität einer Person, eines Unternehmens oder eines Produktes vorzutäuschen.

Chat-Bot

Der sogenannte Chat-Bot ist relativ harmlos. Er kommt üblicherweise vor allem zur Beantwortung von Fragen zum Einsatz und soll den Kundensupport entlasten. Zu diesem Zwecke wird er vorab mit FAQs befüttert. Stellt ein Nutzer dem Chat Bot eine Frage, so bedient sich dieser aus dem hinterlegten Pool an Standardantworten.  Die Antworten werden automatisch vordefinierten Anfragestrukturen und -Inhalten zugeordnet.

Spam-Bot

Spam-Bots sollen durch große Massen an Postings Relevanz für ein Thema generieren oder schlichtweg ein Produkt bewerben. So markieren sie zum Beispiel willkürlich fremde Nutzer unter Werbebeiträgen oder spammen mit großen Mengen bezugsloser Hashtags, um Reichweite zu generieren.

Opinion-Bot

Die wohl komplexeste Social Bot-Struktur stellen die Opinion-Bots dar. Sie wurden und werden vor allem in der Politik und in der Wirtschaft für automatisierte Propaganda genutzt. Dabei triggern sie gezielt Kommunikationsabläufe, indem Sie durch kontroverse Äußerungen oder konkrete Meinungsumfragen Diskussionen und Konflikte provozieren. Oft sind solche Bots responsive und können somit auf simple Fragen antworten.

Wird ein Opinion-Bot für die Einflussnahme auf den Meinungsbildungsprozess eingesetzt, so sollte er idealerweise nicht identifiziert werden können. Deshalb postet er nicht einfach plumpe Propaganda, sondern befolgt eine ganzheitliche Strategie zur Simulation eines realen Profils: Er verschleiert, indem auch scheinbar belanglose und normale Inhalte gepostet werden. Dabei macht er sich attraktiv, indem er zielgruppenrelevante Inhalte (wie z.B. Nachrichten) produziert. Zusätzlich verstärkt er Meinungen, indem er Hashtags und Propagandanachrichten verbreitet

Daran können Sie einen Social Bot erkennen:

  • Übermenschliche Anzahl an Postings
  • Wie viel gefällt dem Account?
  • Content nur zu einem Thema
  • Ungewöhnlicher Schreibstil
  • Unpassende / keine Antworten auf Fragen
  • Kurioses Profil

Letztlich bieten Bots für Unternehmen gleichzeitig große Vorteile wie auch einige Risiken und Gefahren. So erleichtern beispielsweise Chat-Bots die eigene Arbeit, während Opinion-Bots von Konkurrenten und Kontrahenten bei gezielten Angriffen auf die Produkt- oder Unternehmensreputation eingesetzt werden können. Wir raten daher dazu, sich präventiv mit dem Risiken, die Bots für das eigene Unternehmen mit sich bringen, auseinanderzusetzen und sich auf mögliche Gefahren vorzubereiten. Wir helfen Ihnen gerne dabei!

Better be safe than sorry.

 


  • PREVENCY GmbH

  • Güterstraße 20

  • D-42117 Wuppertal

Logo der Allianz für Cyber-Sicherheit
Logo der Deutschen Gesellschaft für Online-Forschung